COVID-19 – Flughafen Operations

Sehr geehrte Kunden,

aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie gelten am Flughafen für den Betrieb entsprechende Schutz- und Hygienemaßnahmen (siehe hier).

Der Flugbetrieb ist nicht mehr generell eingeschränkt:

Stand: 12.09.2020, 21:00 Uhr

Zeitraum:

ab 01.06.20

Einschränkungen:

Schutz- und Hygiene- Maßnahmen beachten!

Flugbetrieb / Flight Operations:

Mo – Fr

Normal OPS

Sa, Su, Hol

AD PPR: bis 31.12.20

Wichtig! Bitte beachten Sie zusätzlich die aktuellen NOTAMs zu PPR-Regelungen!

PPR-Telefon: +49 (0)9292 977261

Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit Coronavirus SARS-CoV-2

Bitte beachten Sie die Regelungen und IHRE Meldepflichten bei Einreise/Rückkehr nach Deutschland aus Ländern, die als Risikogebiete im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch das RKI ausgewiesen wurden. Die wichtigsten Punkte u.a. sind:
  • Wenn Sie auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie – abgesehen von den unten genannten Ausnahmen – verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne).
  • Sie sind ferner verpflichtet, Ihre Aufenthaltsadresse im Bundesgebiet gegenüber der für Sie zuständigen Gesundheitsbehörde mitzuteilen. Dazu ist eine Aussteigekarte zu nutzen, sofern sie vom Beförderer ausgegeben wird. Das zuständige Gesundheitsamt überwacht die Einhaltung der Quarantäneverpflichtung; sie finden es im Internet unter: https://tools.rki.de/plztool/
Alle verpflichtenden Informationen finden Sie im folgenden Merkblatt, dass auch am Flughafen Hof-Plauen ausliegt:

BMG Merkblatt für Einreisende (Deutsch, PDF 449 KB, Stand: 06.08.20) hier herunterladen >

BMG Merkblatt für Einreisende (Englisch, PDF 66 KB, Stand: 06.08.20) hier herunterladen >

Die stets aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie hier: QR-Code scannen

Schutz- und Hygieneregelungen am Flughafengelände:

Sehr geehrte Kunden,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen und Lockerungen der Maßnahmen im Zusammenhang mit den Covid-19-Pandemie, haben wir die Regeln für den Zutritt zum Flugplatzgelände und Flugbetrieb neu bewertet und geändert:

Bitte beachten: Alle staatlichen Vorschriften zur Corona-Pandemie inkl. der Kontaktbeschränkungen in Bayern gelten unberührt der nachstehenden Regelungen in ihrer jeweils gültigen Fassung weiterhin:

  • Die ausgegebenen Transponder sind seit 08.05.20 für die jeweils erteilten Zutrittsberechtigungen wieder aktiviert.
  • Im Rahmen des Schutz- und Hygienekonzepts wurden am Haupteingang / TOR 1, dem Zugang im Aero-Center, am Landegebühren-Container sowie der Coffee-Lounge Hygieneschleusen eingrichtet.
  • Fremdpersonen (z.B. Handwerker, Firmen etc.) haben Zutritt im Rahmen erteilter Arbeitsaufträge unter Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften.
  • Der Zugang für alle Piloten / Flugzeugbesitzer ist unter Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften wieder normal möglich.
  • Zum gegenseitigen Schutz unserer Kunden und Betriebsdienstmitarbeiter sind die Hygiene- und Abstandsvorschriften (Hygieneschleusen) vollständig zu beachten und die Maskenpflicht innerhalb des Flugplatzgeländes einzuhalten.
  • Maskenpflicht gilt insbesondere dort, wo der Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann!
  • Die Zugangsbeschränkung zum Tower und der Staatl. Luftaufsichtsstelle bleibt weiterhin gültig!
  • In den Räumen der Luftaufsichtsstelle Hof sowie bei Stichprobenkontrollen gelten die Schutz- und Hygienvorschriften der Regierung von Mittelfranken.

Weitere Informationen zum Thema:

Reisewarnungen Auswärtiges Amt

Alle aktuellen Informationen zu Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie hier >

Informationen der Bundespolizei

FAQ – Fragen zu Grenzkontrollen und der Einreise nach Deutschland im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie hier

COVID-19 – Gültige NOTAMs und NfL (Update: 17.07.2020)

B1277/20 NOTAMN

A) EDGG EDMM EDWW B) 2007170001 C) 2010152359EST
E) COVID-19: PASSENGER RESTRICTIONS
1. RESTRICTIONS
NOTE 1:

THE TEMPORARY TRAVEL RESTRICTION APPLIES TO ALL NON-ESSENTIAL TRAVEL FROM THIRD COUNTRIES TO THE FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY. THIS DOES NOT INCLUDE FLIGHT RESTRICTIONS. EXEMPTED FROM THESE TRAVEL RESTRICTIONS ARE TRAVELLERS WHO HAVE RESIDED AND LAST STAYED IN THE FOLLOWING COUNTRIES: AUSTRALIA, GEORGIA, CANADA, NEW ZEALAND, THAILAND, TUNESIA, URUGUAY.

NOTE 2:

EXTENDED ENTRY POSSIBILITIES WILL BE GIVEN TO TRAVELLERS FROM ALL THIRD COUNTRIES WHO HAVE AN IMPORTANT REASON FOR TRAVEL. IMPORTANT REASONS FOR TRAVEL FROM THIRD COUNTRIES:

1. GERMAN NATIONALS, EU CITIZENS AND THIRD-COUNTRY NATIONALS WITH CURRENT RIGHT OF RESIDENCE IN GERMANY,
2. HEALTHCARE WORKERS, HEALTH RESEARCHERS AND GERIATRIC CARE WORKERS,
3. SKILLED AND HIGHLY QUALIFIED FOREIGN WORKERS IF THEIR EMPLOYMENT IS NECESSARY FROM AN ECONOMIC PERSPECTIVE AND THE WORK CANNOT BE OSTPONED OR PERFORMED  ABROAD,
4. FREIGHT TRANSPORT AND OTHER TRANSPORT PERSONNEL,
5. SEASONAL WORKERS IN AGRICULTURE,
6. SEAFARERS,
7. FOREIGN STUDENTS WHOSE COURSE OF STUDY IS NOT FULLY POSSIBLE FROM ABROAD,
8. PERSONS IMMIGRATING INTO GERMANY FOR THE PURPOSE OF JOINING THEIR FAMILIES  AND VISITS FOR URGENT FAMILY REASONS,
9. PERSONS IN NEED OF INTERNATIONAL PROTECTION OR FOR OTHER HUMANITARIAN REASONS,
10. DIPLOMATS, STAFF OF INTERNATIONAL ORGANISATIONS, MILITARY PERSONNEL AND HUMANITARIAN AID WORKERS IN THE EXERCISE OF THEIR FUNCTIONS,
11. ETHNIC GERMAN RESETTLERS,
12. PASSENGERS IN TRANSIT.

2. INFORMATION
FURTHER INFORMATION: WWW.BMI.BUND.DE

NfL 1-1923/20

Anordnungen des Bundesministeriums für Gesundheit nach dem Gesetz zur Durchführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) (IGV-Durchführungsgesetz – IGV-DG) mit dem Ziel, die Einschleppung von Infektionen durch das erstmals im Dezember 2019 in Wuhan/China aufgetretene neuartige Coronavirus (,,SARS-CoV-2 „) in die Bundesrepublik Deutschland oder ihre Ausbreitung zu verhindern
(vom 02. April 2020)

gültig ab: sofort | hebt 1-1910-20 auf

Download NfL 1-1923-20

Veröffentlichung BayMBl. 2020 Nr. 240/245 vom 05./07.05.2020

Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(4. BayIfSMV)

vom 5. Mai 2020

Auf Grund des § 32 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Art. 1, 2 und 3 des Gesetzes vom 27. März 2020 (BGBl. I S. 587) geändert worden ist, in Verbindung mit § 9 Nr. 5 der Delegationsverordnung (DelV) vom 28. Januar 2014 (GVBl. S. 22, BayRS 103-2-V), die zuletzt durch Verordnung vom 13. Januar 2020 (GVBl. S. 11) geändert worden ist, verordnet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:

Teil 1
Allgemeine Regelungen

§ 1
Allgemeines Abstandsgebot, Mund-Nasen-Bedeckung

(1) 1Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. 2Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

Lesen / Download der Bekanntmachung


Veröffentlichung BayMBl. 2020 Nr. 245 vom 06.05.2020

Druckfehlerberichtigung

Die Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4. BayIfSMV) vom 5. Mai 2020 (BayMBl. Nr. 240) wird wie folgt berichtigt:

Lesen / Download der Berichtigung

Aussteigekarten | Passenger Health Locator Cards (Update: 07.08.20)

Gemäß der hier genannten Verfügungen und NOTAMs müssen alle Personen (Crew und Passagiere), die aus Risikogebieten am Flugplatz Hof landen eine Aussteigekarte ausfüllen und im markierten Briefkasten unterhalb des Towers abgeben.

  • Spezielle Aussteigekarten mit Angabe zu erfolgten COVID-19-TESTs in Deutsch hier >
  • Special Passenger Locator Cards with Remarks of COVID-19-TEST conducted in English here >

Standard-Aussteigekarten zum Download in ihrer Sprache finden Sie hier >

Alle betroffenen Flüge werden gemäß internem Ablauf- und Meldeschema behandelt, die Karten werden per Email an die Gesundheitsbehörden übermittelt.

Grenzabfertigungen auch in der EU und Drittländer (Update: 15.06.20)

Aufgrund der Corona-Krise wurden die Grenzkontrollen an den Außengrenzen Deutschlands zu EU-Ländern und auch zu allen Drittstaaten wieder aufgenommen oder nur teilweise gelockert.

Daher sind die Flugplatzbetreiber verpflichtet alle grenzüberschreitende Flüge an die Vollzugsbehörden zu melden, sofern sie in/aus Ländern stattfinden, die ab 15.06.2020 noch der Meldepflicht unterliegen!

Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete
Stand: 15.6.2020, 20:15 Uhr

Quarantäne bei Einreisen nach Deutschland

Umgekehr müssen alle Piloten und LFZ-Betreiber entsprechende Flüge ausnahmslos anmelden und die Aussteigekarten ausfüllen und abgeben!

Allgemeinverfügung des Bay. StM für Gesundheit und Pflege

Bay. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)
Vollzug des Ladenschlussgesetzes (LadSchlG)
Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie
Bekanntmachung vom 16.03.2020, Az. 51-G8000-2020/122-67

Download Bekanntmachung/Allgemeinverfügung

Anordnungen des Bundesgesundheitsministerium BMG (Stand: 06.08.2020)

MERKBLATT des Bundesgesundheitsministeriums:

Regelungen für nach Deutschland Einreisende im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Sehr geehrte Reisende, bitte beachten Sie folgende Einschränkungen für Ihre Einreise nach Deutschland:

Merkblatt vom 06.08.2020 lesen | DOWNLOAD als PDF

 


Bundesministerium für Gesundheit

Anordnungen
betreffend den Reiseverkehr
nach Feststellung einer epidemischen Lage
von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag

Vom 6. August 2020

I. Verpflichtung Einreisender aus Risikogebieten

Gemäß § 5 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe a und c in Verbindung mit Absatz 3 Satz 1 des Infektionsschutz- gesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), der zuletzt durch Artikel 1 Nummer 4 des Gesetzes vom 27. März 2020 (BGBl. I S. 587) neu gefasst worden ist und insoweit im Einvernehmen mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie gemäß § 12 Absatz 1 und 2 des IGV-Durchführungsgesetzes vom 21. März 2013 (BGBl. I S. 566), der zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes 27. März 2020 (BGBl. I S. 587) geändert worden ist, ordnet das Bundesministerium für Gesundheit an:

1. Verpflichtung zur Meldung und Auskunft bei der zuständigen Behörde

Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Gebiet aufgehalten haben, in dem ein erhöhtes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (Risikogebiete laut Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut unter https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete zum Zeitpunkt der Einreise), haben unverzüglich nach ihrer Einreise der für den Wohnsitz oder sonstigen Aufenthaltsort des Einreisenden zuständigen Gesundheitsbehörde schriftlich oder elektronisch Angaben zu machen zu

  • ihrer Identität einschließlich des Geburtsdatums,
  • ihrer Reiseroute,
  • ihren Kontaktdaten einschließlich ihrer Telefonnummer, ihrer E-Mail-Adresse und der Anschrift ihres Wohnsitzes oder ihres voraussichtlichen Aufenthaltsortes oder ihrer voraussichtlichen Aufenthaltsorte in der Bundesrepublik Deutschland,
  • dem Vorliegen typischer Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder Atemnot) sowie
  • dem Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses über eine Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

Sie sind außerdem verpflichtet, die für ihren Wohnsitz oder ihren sonstigen Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsbehörde unverzüglich zu informieren, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland auftreten. Wenn vom Beförderer Aussteigekarten nach dem Muster der Anlage 2 ausgeteilt werden, ist die Verpflichtung nach Satz 1 durch die Übermittlung einer vollständig ausgefüllten Aussteigekarte nach dem Muster der Anlage 2 an den Beförderer zu erfüllen.

2. Ausnahmen von den Verpflichtungen nach Nummer 1

Die Verpflichtungen nach Nummer 1 gelten nicht für Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten oder die aufgrund einer landesrechtlich vorgesehenen Ausnahme an ihrem Wohnsitz oder sonstigen Aufenthaltsort keiner Verpflichtung zur häuslichen Absonderung nach Einreise aus einem Risikogebiet unterliegen.

Ganze Anordnung lesen / Download (PDF, 626 KB)

Information über die Vorgehensweise zur Verlängerung von Luftfahrerberechtigungen aufgrund der Allgemeinverfügung des Luftamtes Nordbayern (15.04.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit übermitteln wir eine Information über die Vorgehensweise zur Verlängerung von Luftfahrerberechtigungen aufgrund der Allgemeinverfügung des Luftamtes Nordbayern, welche am 15.04.2020 im Amtsblatt der Regierung von Mittelfranken bekannt gegeben wurde.

Bitte reichen Sie diese Information an alle betroffenen Luftfahrer weiter, die an Ihrer Einrichtung in irgendeiner Weise organisiert oder stationiert sind. Die zugrundeliegende Allgemeinverfügung und dieses Infoblatt werden noch auf unserer Homepage bereitgestellt.

Zusatzinformation:

Zudem zitieren wir eine Antwort des StMGP auf eine Eingabe in Bezug auf Privatflüge zur Kenntnis:

„Zur Auslegung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) kann ich Ihnen Folgendes mitteilen:Die bayernweite Ausgangsbeschränkung gilt grundsätzlich für alle Tätigkeiten außerhalb der eigenen Wohnung, für die keine triftigen Gründe (vgl. § 4 Abs. 2, 3 Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung) vorliegen.

Ein triftiger Grund liegt bei Sport- und Privatflügen regelmäßig nicht vor, sofern diese nicht beispielsweise beruflich zwingend notwendig sind. Zwar sind Sport und Bewegung an der frischen Luft erlaubt, hierbei sollen aber nicht individuelle Hobbies ermöglicht werden. Vielmehr geht es darum, für die Menschen noch ein Mindestmaß an Bewegung zu gewährleisten. Auch wenn in Bayern kein pauschales Flug- und Fahrverbot existiert, ist die gesetzliche Regelung insoweit eindeutig: Die eigene Wohnung soll nur bei Vorliegen triftiger Gründe verlassen werden, welche bei reinen Sport- und Freizeitflügen nicht vorliegen.

Download „Information über die Vorgehensweise zur Verlängerung von Luftfahrerberechtigungen aufgrund der Allgemeinverfügung des Luftamtes Nordbayern“ (PDF, 329KB)